Mädchenschach? Ja klar!

Bei uns treffen sich Mädchen, um in ungezwungener und ruhiger Atmosphäre Schach zu spielen. In vielen Vereinen treffen sich jedoch hauptsächlich Jungs und Männer. Wir möchten in unseren Projekten mehr Mädchen zum Schachspielen motivieren, weil diese sich in männlich dominierten Gruppen häufig nicht so wohl fühlen. In den Mädchenkursen können selbstbewusste und fitte Schachspielerinnen heranwachsen, die sich später auch mit Jungs bei Wettkämpfen messen und mit diesen auf Augenhöhe sind.

Stand 29.11.2020

DAS WICHTIGSTE IN KÜRZE

_ _ _

Schach macht Spaß: Gewinnen ist schön, aber wir haben auch Spaß am gemeinsamen Spielen und dem Zusammensein unter Freundinnen.

Schach trainiert das Gedächtnis: Schach fördert die Konzentration und strategisches Denken. Das Spiel ist ein Ruhepol in unserer hektischen Welt.

Schachbrett-Marienis: Unsere Gruppen heißen Schachbrett-Marienis, weil es Marienkäfer gibt, die aussehen wie ein Schachbrett. Der Name passt gut zu uns.

Eigene Pässe und Urkunden: Hefte zum Üben oder Urkunden sind häufig für Jungs gemacht. Mädchen werden nicht richtig angesprochen. Wir haben das geändert.

Digitale Unterstützung bei Corona: Um Kontakte während der Pandemie einzuschränken und digitales Lernen zu fördern, bieten wir im Internet ein Coaching zum selbstständigen Üben oder Turniere auf LiChess an.

Alle sind willkommen: Jedes Mädchen kann bei uns Schach lernen und zum Spielen kommen – völlig unabhängig von der Spielstärke, dem Vorwissen oder der Herkunft. Die Schachregeln sind international.

Aktuell spielen wir mit fünf Mädchengruppen unter den vorgeschriebenen Hygienebedingungen in der Schule Windmühlenweg. Wir hoffen, dass 2021 Corona weitestgehend matt gesetzt werden kann.

Einen aktuellen Werbefilm für Mädchenschach findet ihr hier.

Unser Maskottchen Marienchen wird uns zukünftig bei allen Spielen begleiten. Nun hat es schon seinen Weihnachtsmantel angezogen, denn am 15.12.20 findet der letzte Kurs in diesem Jahr statt. Wir wollen ganz weihnachtlich Schach spielen.

Darüber haben wir uns sehr gefreut: Die Kids haben Schachbilder gemalt. Diese stammen von Ayla (1. Bild), Henriette (2. Bild), Lilly (3. Bild) sowie Mira und Lola (4. Bild).

Kontakt: Silke.Schwartau(at)t-online.de

Wenn Mädchen älter werden: Für Frauen gibt es die Schachbrett-Tulpen.