Mädchenschach? Ja klar!

Stand 13.10.2021

Bei uns treffen sich Mädchen, um in ungezwungener und ruhiger Atmosphäre Schach zu spielen. In vielen Vereinen und Schulen spielen hauptsächlich Jungs und Männer. Wir möchten in unseren Projekten mehr Mädchen zum Schachspielen motivieren, weil diese sich in männlich dominierten Gruppen häufig nicht so wohl fühlen. In den Mädchenkursen können selbstbewusste und fitte Schachspielerinnen heranwachsen, die sich später auch mit Jungs bei Wettkämpfen messen und mit diesen auf Augenhöhe sind.

Weil sich Schülerinnen von den vorhandenen Schachmaterialien häufig nicht richtig angesprochen fühlen, haben wir das Schach-Übungsheft „Jetzt sind wir Mädels am Zug!“ veröffentlicht. Es enthält Übungen für Anfängerinnen, weibliche Vorbilder, sowie Bewegungs- und Ratespiele.

Interesse an dem Heft? Bestellungen bitte an die Social-Business-Stiftung (6 € / plus Versandkosten). info@social-business-Stiftung.org . Ein Euro pro Heft kommt unserem Kindergartenprojekt in Ishinde (Tansania) zugute. Weitere Informationen lest bitte in unserer aktuellen Pressemeldung.

Der Weltfrauentag 2021 hatte uns dazu veranlasst, überholte Rollenmuster in Schachmaterialien kritisch zu bewerten und eine Diskussion dazu anzustoßen.

DAS WICHTIGSTE ZUM MÄDCHENSCHACH IN KÜRZE

_ _ _

Schach macht Spaß: Gewinnen ist schön, aber wir haben auch Spaß am gemeinsamen Spielen und dem Zusammensein unter Freundinnen.

Schach trainiert das Gedächtnis: Schach fördert die Konzentration und strategisches Denken. Das Spiel ist ein Ruhepol in unserer hektischen Welt.

Schachbrett-Marienis: Unsere Gruppen heißen Schachbrett-Marienis, weil es Marienkäfer gibt, die aussehen wie ein Schachbrett. Der Name passt gut zu uns.

Schach stärkt soziale Kompetenz: Beim Schachspielen lernen Kinder zu verlieren, zu planen, auf den Zug der Spielpartnerin zu warten und gemeinsam zu üben.

Eigene Pässe, Schachaufgaben und Urkunden: Hefte zum Üben oder Abzeichen sind häufig für Jungs gemacht. Mädchen werden nicht richtig angesprochen. Wir haben das geändert.

Schach bei ADHS? Eine Reduktion der ADHS-Symtome (Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörungen) durch das Schachtraining bei Kindern ist nicht garantiert, aber ein Versuch könnte es wert sein, dieses „Medikament“ ohne Nebenwirkungen auszuprobieren.

Digitales Lernen: Um Kontakte während der Pandemie einzuschränken und digitales Lernen zu fördern, bieten wir im Internet ein Coaching zum selbstständigen Üben und darüber hinaus auch Turniere an. Wie funktioniert das in der Praxis? Hier zum Nachlesen ein Interview mit dem Coach Henning.

Alle sind willkommen: Jedes Mädchen kann bei uns Schach lernen und zum Spielen kommen – völlig unabhängig von der Spielstärke, dem Vorwissen oder der Herkunft. Die Schachregeln sind international.

Darüber freuen wir uns: Mehr Schachspielerinnen durch Mädchenkurse

In diesem 2. Halbjahr 2021 spielen wir mit 170 Kindern in einer Grundschule. Darunter sind 45% Mädchen! Einige kommen schon im Vorschulalter, andere sind bis zum Ende der vierten Klasse in unseren Kursen. Bevor wir reine Mädchenkurse angeboten haben, lang der Mädchenanteil viele Jahre lang nur bei 5%. Diese eindeutigen Zahlen bestätigen uns dabei, dass es richtig war, am Anfang des Schachspielens eigene Kurse für Mädchen anzubieten.

Einen aktuellen Werbefilm für Mädchenschach findet ihr hier.

Was über uns berichtet wird:

„Für die Seele ein Ausgleich“/ Hamburger Klönschnack im April 2021

Kontakt: Silke.Schwartau(at)t-online.de

Wenn Mädchen älter werden: Für Frauen gibt es die Schachbrett-Tulpen.