Blütenprachten meets Social Business Stiftung: Die Kunst zu fördern

Gemeinsam mit unserem Projektpartner Noel Kipesha (Tansania) folgten wir der Einladung der Künstlerin Sonja Mosick um die Gemeinsamkeiten von Kunst und Social Business mit eingeladenen Gästen zu erforschen.

Zunächst trommelte Ada afrikanische Stimmung herbei.

IMG_5911

Wir stellten dann die Mission der Stiftung vor und zeigten dass es bei unserer  Stiftung „Kunst“ ist, mit begrenzten Mitteln ehrenamtlich zu arbeiten und Strukturen zu schaffen, die Menschen fördern und nachhaltig wirken, mit Beispielen aus Sierra Leone, der Elfenbeinküste, Tansania und in Deutschland. Unsere Partner sind Partner auf Augenhöhe und keine  „Spendenempfänger“. Noel erläuterte, wie er es geschafft hat, mit 200 Euro Anfangskapital einen Kindergarten in Tansania zu bauen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Sonja Mosick wählte aus ihren Werken die Bronzeskulptur Blütenprachten – die Idee des Samenkornes und seines Erblühens – aus und stellte diese vor und zog dann Parallelen zwischen Kunst und Social Business und deren gemeinsamen Prinzipien, aber auch  unterschiedlichen Vorgehensweisen auf. Zum Dank für die Einladung überreichte Noel ihr ein Porträt, das ein afrikanischer Künstler für Sie gemalt hat.

IMG_5935

Wir freuen uns, dass wir einige Dauerspender auf diesem Treffen gewinnen konnten!

 

 

 

 



 

Benefizkonzert zugunsten des Kindergartens in Ishinde

Eine wunderschönen Abend erlebten am 9.9. die Besucher des Gospel-Charity Konzertes der Steenkamp-Singers in der Melanchthonkirche in Groß Flottbek. Wie schon im vorigen Jahr, ließen es sich Kristiana Gärtner und ihre SängerInnen nicht nehmen, anlässlich des Besuches von Noel Kipesha aus Ishinde für den dortigen Kindergarten ihre Gospel-Songs zu schmettern.  Die Zuhörer wurden zunächst mit zwei kleinen Videos (Link1 Link2) über das Neuste im Kindergarten informiert und wie die Spenden vom letzten Jahr verwendet wurden. Dann legten die Steenkamp-Singers mit gewohnten Elan und Freude los und Weiterlesen

„Club der 80“ – noch 18 Dauerspender gesucht

Für unseren Kindergarten in Ishinde Tansania hat sich der „Club der 80“ gefunden, der eine dauerhafte finanziell abgesicherte Arbeit im Kindergarten seit April 2017 ermöglicht. Dafür danken wir allen Engagierten und informieren sie intensiv und zeitnah über die Fortschritte im Kindergarten. Durch diese bereits 62 Dauerspender (120 Euro/Jahr)  sind wir in der Lage, schon über 40 Kinder dauerhaft mit 4 Menschen, die fest angestellt sind, zu betreuen. Es gibt noch Plätze im „Club der 80“ für 18 Dauerspender, um damit einen vollen ganzjährigen finanziell abgesicherten Betrieb für ca. 50-60 Kinder zu gewährleisten! Wer zu spät kommt, kann dem „Club der 80“ beitreten, wenn jemand ausscheidet. :):) Zusätzliche Spenden außerhalb des „Clubs der 80“ werden für Investitionen und weitere Ausstattung eingesetzt.

         IMG-20170807-WA0004

Wir freuen uns, dass wir in Jahr 2018 weitere Dauerspender gewonnen haben:

Herzlich willkommen im Club:

Sönke

Hauke

Antje&Peter

Christopher

Richard

Franziska&Axel

Jessica M.

Sonja M.

Tanja F.

Uwe H.

 

 

 

 

2. Oldenburgische Stiftungstage

Niedrige Zinsen, kaum Erträge auf das Stiftungskapital, Fragen nach dem „Was kann man tun?

Das beschäftigt viele Stiftungen gerade auch in der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg. Um Antworten zu finden, hatte die Beauftragte für Fundraising der oldenburgischen Kirche, Tamara Portero (2.v.l.), zum „2. Oldenburgischen Stiftungstag“ nach Oldenburg eingeladen. Zwei spannende Vorträge erwarteten am Samstag, 25. August, die Teilnehmenden.

Im Anschluss an die Andacht mit Pfarrer Dr. Stefan Welz (1.v.r), Vorsitzender der Diakonie-Stiftung Osternburg, und der Begrüßung durch Birgit Osterloh (1.v.l), Vorsitzende des Vergabeausschusses der Ev.-Luth. Kirche in Oldenburg, sowie der Fundraising-Beauftragten Tamara Portero (2.v.l) stand zunächst der Vortrag von Gerhard Bissinger (Bildmitte), Stifter und Vorstand der Social Business Stiftung Hamburg unter dem Titel „Impact investing: ethisch, sozial und ökologisch anlegen“ im Mittelpunkt.

Danach folgte „Fundraising-Training: Mit weniger Stress und Arbeit zu besseren Ergebnissen“ von Tanja Höfert (2.v.r), Geschäftsführerin der Katholischen Friedensstiftung Hamburg.

Zum vollständigen Bericht  von Peter Kratzmann

Drei große Schritte weiter nach vorn für Ishinde: Spender gesucht!

Nachdem der Kindergarten jetzt ein Jahr lang im Pilotbetrieb läuft und der Betrieb nunmehr durch unsere Dauerspender auf dem derzeitigen Niveau mit 30-35 Kindern gesichert ist (Danke!), sind wir dabei folgende drei großen Schritte in Ishinde umzusetzen:

Bäume für den Kindergarten  (2600,- Euro, noch 2500,- gesucht)

Noel und die Ishinde Youth Inititative haben begonnen, 300 Frucht-Bäume, um den Kindergarten herum zu pflanzen. Die Guaven,Papayas und Mangos werden die Ernährung der Kinder unterstützen und die überschüssigen Früchte werden auf dem Markt verkauft und von den Einnahmen der Betrieb des Kindergartens unterstützt. Es wurde ein Wassertank mit Schlauch angeschafft, um auch in Trockenzeiten die kleinen Bäume wässern zu können. Gleichzeitig wurde ein Gärtner (40,- Euro/Monat) eingestellt, der sie betreut, bis sie genügend angewachsen sind, um selbst mit tiefen Wurzeln zu überleben. Im Rahmen der Aktion wurden auch 100 Bäume an der Secondary Day School in Vumari gepflanzt. wo einige unserer Kinder, die Schulpatenschaften haben, zur Schule gehen.

IMG_20180308_100624

 

Bauliche Fertigstellung des Kindergarten für die Endabnahme durch die Regierung (8500,- Euro, noch 6500,- Euro gesucht)

Unser Pilotbetrieb findet zur Zeit in einem Gebäude statt, dass noch nicht vollständig den Vorschriften in Tansania entspricht. In einer letzten Ausbaustufe, werden wir zum Schallschutz zwischen den Räumen Holzdecken einziehen, die Außenwand verputzen und anmalen, sowie das Dach, die Türen und Fenster. Innen werden die Räume in freundlichen Farben angestrichen, außen mit Ornamenten versehen und vorher sauber verputzt. Dann ist alles bereit, dass der Kindergarten seine staatliche Anerkennung erhält.  Die Gesamtkosten belaufen sich auf 8500,- Euro, wobei wir bereits 2000,- Euro durch einen 70. Geburtstag gespendet bekommen haben.

Unser neuer Mikrofinanz und Ausbildungsfund  ( 9500,- Euro, noch 4100,- Euro gesucht)

Er wird durch Kredite dafür sorgen, dass Menschen in Ishinde und Umgebung Geld leihen können und es dann mit Zinsen zurückzahlen, sodass der Fund „auf ewig“ zur Verfügung steht. In der Anfangsphase vergeben wir drei Kredite an:

 

 .                           Osward                                 Asifywe                         Gift                               .

Osward  finanziert zwei Poda-Podas (Taximopeds)

und verleast die an Fahrer, die ihm monatlich eine Gebühr für Nutzung und Überlassung bezahlen. Nach 10 Monaten gehört das Poda-Poda dann dem Fahrer und Osward kann von den Einnahmen den Kredit mit Zinsen zurückzahlen. Er benötigte 2400,- Euro.  Diese sind schon gespendet!

Gift  hat uns bei meinem Besuch in Ishinde sehr mit Videoaufzeichnungen unterstützt. Auf der Rückfahrt in sein Dorf hatte er mit einem geliehenen Fahrzeug einen unverschuldeten Unfall und der Unfallgegner keine Versicherung. So muss er den Schaden an dem Fahrzeug selbst bezahlen. Dafür leiht er sich 1500,- Euro und zahlt monatlich 100,- Euro mit Zinsen zurück, da er einen guten Job in einer Touristenlounge hat.

Asifywe, eine Massai Frau haben wir im Oktober kennengelernt. Sie studiert Lehramt Englsich an einer lutherischen Universität in Tansania mit Internatsaufenthalt und Verpflegung und ist jetzt im 3. Semester von sechs. Da ihr Vater die Ausbildung nicht mehr bezahlen kann und seine verpfändeten Kühe zurück haben muss, blieb ihr nur die Wahl zwischen heiraten, Kinder kriegen und Studienabbruch und einem Darlehen,bzw. Patenschaften für ihr Studium. Wir haben uns entschlossen, Ihr mit dem Fund zu helfen. Wir finanzieren die ausstehenden vier Semester bis Ende 2019 mit 5600,- Euro auf Kredit, den sie nach Aufnahme der Berufstätigkeit in der Schule zurückzahlt. Gleichzeitig suchen wir Paten, die mit Spenden helfen. Der Aufruf in der Melanchthongemeinde war erfolgreich und wir konnten durch Patenschaften bereits über die Hälfte des Rest-Studiums abdecken, sodass der Kredit, den sie tilgen muss, nicht mehr so hoch ausfällt. Hier benötigen wir noch 2600,- Euro als Patenschaften oder als Gabe in den Fund, der ihr dann einen Kredit in dieser Höhe gibt.

Da unsere Dauerspender sehr zeitig überweisen und wir auch noch einige Reserven aus verschiedenen anderen Spendenaktionen der Vergangenheit haben, haben wir uns entschlossen alle drei Projekte anzugehen, auch wenn sie noch nicht zu 100% finanziert sind. Insbesondere die Endabnahme und die Ferien im Kindergarten waren ein Grund dafür mit den Arbeiten zu beginnen, da schlecht gebaut werden kann, wenn die Kinder im Kindergarten sind.