Allgemein

Der Bus ist da!

Der Weihnachtswunsch der Kinder von Ishinde ist endlich in Erfüllung gegangen: Der langersehnte Bus für den sicheren Transport vor und nach dem Kindergarten für die außerhalb von Ishinde wohnenden Kinder ist da!! Viele Spender haben unermüdlich im letzten Herbst und  zur Weihnachtszeit und danach im neuen Jahr dazu beigetragen diesen großen Wunsch zu erfüllen.

Zunächst kam durch Corona ein großer Rückschlag, als uns die befreundete Stiftung mitteilte, doch nicht die bereits avisierten Mittel einbringen zu können, da coronabedingt die Erträge und Spenden aus dem Familienunternehmen weggefallen sind. Um so erfreulicher dann, dass alle Spender unermüdlich waren und nochmals aktiv geworden sind und es dann doch gemeinsam geschafft haben, die Summe für den Bus zu stemmen. Vielen Dank! Durch die Coronakrise konnte dann ein günstiger Anschaffungspreis realisiert werden, nachdem die Ishinde Youth Organisation ein Angebot in Dar es Salam in der Zeitung sah und den Bus dort kaufen konnte.

Der FIDELIA MEMORIAL KINDERGARTEN BUS wurde feierlich am 1. Juli in Ishinde begrüßt und eingeweiht und von Pastor Mose gesegnet.

Video in: Englisch    (Deutsch)

Noel berichtet, dass die Eltern den Bus sehr schätzen, da er Ihnen das Bringen und Holen der Kinder abnimmt. Dementsprechend ist die Nachfrage nach Plätzen hoch, allerdings ist das geringe Fahrgeld für einige Eltern dennoch nicht zu finanzieren. Im Moment holt und bringt der Bus täglich 30 Kinder aus ca. 5-7 km Entfernung.

Zunächst werden nur die Kinder von und zum Kindergarten transportiert. Der Fahrer Mr Pashua Mohamed, fährt zunächst für drei Monate ehrenamtlich. Die Eltern haben im Juli Fahrgelder gezahlt, wovon das Benzin und das Öl gekauft wurde und eine kleine Reserve für Reparaturen angelegt werden konnte. Bis Jahresende wird aus den Erfahrungen heraus ein Konzept entwickelt, wie das Fahrzeug dann den Fahrer und Rücklagen finanzieren kann. Für diese Übergangszeit hat eine Spenderin als Überbrückung drei Monatsgehälter a 100 Euro für Okt-Dec. finanziert.                      Transportkapazitäten für Feste, Beerdigungen und Behördengänge nach Same und Moshi sind knapp und es gibt genug zu tun, zumal der Bus ja auch am Wochenende und in den Ferien Transporte gegen Entgelt außerhalb des Kindergartens erledigen kann.

Masken&Mais für Familien in Ishinde und bei den Massai

Eine weitere Unterstützung in Corona-Zeiten ist nach Ishinde gegangen: Wir haben in Hilfe zur Selbsthilfe 1200,- Euro der Marion-Meyenburg Stiftung nach Ishinde geschickt. Noel hat mit  lokalen Schneiderinnen 2000 Schutzmasken produziert und im Dorf verteilt.  Bericht von Noel: in Englisch / Deutsch

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zudem hat eine Mäuseplage der Maisernte in Ishinde und Umgebung zugesetzt und viele Farmer, die ihre Kinder in den Kindergarten schicken, sind betroffen:

 

Ein Beispiel: Die Familie von Elibariki Mmbaga hat  vier Kinder, von denen zwei in den Kindergarten gehen. Sie siedeln an einem Fluss, der nur in der Regenzeit Wasser führt. Sie leben vom Maisanbau und ihren wenigen Kühen. Die Überschwemmung im Frühjahr entriß ihnen die Kühe und die Mäuseplage vernichtete 80% des Mais. Frau Mmbaga hat noch ein Baby und kann nicht dazuverdienen. Die älteste Tochter geht noch zur Schule.

Bei einigen wie dieser Familie  konnten wir bis zur Überbrückung zur nächsten Ernte insgesamt 400,- Euro zusätzliche spontane Spenden unserer Dauerspender für den Kauf von Mais einsetzen.

Maisverteilung nach Missernste 2020 (1)

Beide Hilfsaktionen sind in Ishinde gut angekommen und wurden dankbar von den Menschen entgegengenommen.

In Zusammenarbeit mit der Domgemeinde in Schwerin, haben wir deren Unterstützung der Massai im  Emuguri Gebiet mit Maiskäufen ebenfalls über Noel, unseren Projektleiter vor Ort, weitergeleitet und schnell und unbürokratisch geholfen. Der Mais an die Massai Familien wurde in Anwesenheit von Reverend Kisimbo vorgenommen, der die Kontaktperson in der Pare-Diazöse ist, die von der Dom-Gemeinde Schwerin unter Leitung von Gerlinde Haker, unterstützt werden.

Weiter wirksam und in Betrieb sind unsere sechs Hygienestationen, die wir eingerichtet haben, wo man die Hände kontaktlos waschen und desinfizieren kann (siehe Bericht).

 

Corona-Hilfe für Ishinde rasch und erfolgreich umgesetzt

 

Das Virus hat inzwischen auch Tansania erreicht und man zählt per 21.4. ca. 270 Infizierte im Land. Die Regierung hat die Universitäten, Schulen und Kindergärten bis auf weiteres geschlossen. Das betrifft auch unseren Kindergarten in Ishinde.

Wir sind in ständigem Kontakt mit Noel, unserem Projektleiter. Wir zahlen die Löhne im Moment zunächst weiter zu 100%, da wir durch unsere verlässlichen Dauerspender dies ermöglichen können und das geschulte und eingearbeitete Personal nicht verlieren möchten. Das Team vom Kindergarten arbeitet jetzt auf dem Feld um und am Kindergarten mit Gemüseanbau und Pflege der vielen Bäume, die in der Zwischenzeit angepflanzt wurden. Außerdem hat das Personal begonnen, kleine Setzlinge von Bäumen zu pflanzen und weiterzuverkaufen. Dank des neuen im Januar 2020 fertiggestellten Tanks mit seinen 50.000 Liter Regenwasser vom Dach des Kindergartens im Moment eine gute Beschäftigungsalternative.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

In Sachen Corona-Vorsorge haben wir Noel unsere Erfahrungen aus Deutschland weitergegeben.  Für die Hygiene hat Noel ein kleines Programm (1350,- EURO) vorgeschlagen, um in Ishinde zumindest die Handdesinfektion öfters am Tag sicherzustellen: Es wurden Ende März sechs Stationen im Dorf (Bürgermeisterei, Kindergarten, Entbindungshaus, Kirche und die beiden Dorfeingänge) eingerichtet,

Diese Diashow benötigt JavaScript.

wo man sich mit Seife und Wasser die Hände waschen kann, wenn man von außerhalb kommt oder im Dorf unterwegs war. Das Wasser wird von den Häusern, Besitzern nahe der jeweiligen Station zur Verfügung gestellt. Seife, Bottiche und andere Materialien hat Noel besorgt. Desinfektionsmittel sind nicht erschwinglich.

Wir haben es mit Hilfe von „Extra“spenden unserer Dauerspender innerhalb einer Woche(!) geschafft: die 6 „Handwashingstationen“ für 3 Monate vollständig zu finanzieren !  Danke!   Inzwischen sind sie von Noel installiert und in Gebrauch.

Dieser Zusammenhalt und die Bereitschaft sofort zu helfen, begründen die stabile Gemeinschaft  für den Kindergarten in Ishinde.  

 

 

 

 

Grundschule in Ishinde renoviert

Die Marion Meyenburg Stiftung stellte der Gemeinde in Ishinde einen fünfstelligen (!) Betrag zur Renovierung der Grundschule, die unsere Kindergartenkinder nach Ende des Kindergartens besuchen, zur Verfügung.

Noel, unser Projektleiter vor Ort, hat dieses Renovierungsprojekt in den ersten Monaten des Jahres erfolgreich umgesetzt und die Freude der Lehrer und Schüler in der Grundschule in Ishinde war groß.

Video Clip: Englisch / Deutsch

Seitens des Staates wurden in den letzten 25 Jahren keine Renovierungen nach der Erstellung der Schule vorgenommen, sodass einige Gebäude in sehr schlechtem Zustand waren und bei einem Unterrichtsraum sogar die tragende Wand erneuert werden musste, als man bei der Renovierung feststellte, dass Einsturzgefahr bestand.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir danken der Marion Meyenburg Stiftung für die Unterstützung in Ishinde. Seit dem gemeinsamen Bau des Kindergartengebäudes  arbeiten wir vertrauensvoll in gegenseitiger Unterstützung zusammen.

Gedenken an die Gründerin

Zum 10. Todestag von Fidelia Tezura, der Gründerin des allerersten Kindergartens in Ishinde, gedachten die Kindergartenkinder an ihrem Grab zusammen mit dem Kindergartenteam und ihrem Mann Mose Tezura, der selbst schon über 90 Jahre ist. Noel erstellte ein kleines Video im Andenken an Fidelia Tezura, deren Name der Kindergarten in Ishinde trägt.

Nachstehend der damalige Nachruf von Pastor Andreas Zuehlke aus der Melanchthongemeinde, die noch immer mit Ishinde eng verbunden ist.Nachruf Fedelia 10. Todestag (2)

 

Der Tank ist voll !

50000 Liter hat unser neuer Tank neben dem Kindergarten jetzt nach dem Ende der Regenzeit gesammelt!

Er wurde von Noels, Ishinde Youth Initiative Organisation zusammen mit sehr großer Unterstützung der Georg Kraus Stiftung, der Dom-Gemeinde Schwerin und der Social Business Stiftung  erbaut.

 

Vollständiger Bericht über den Plan und die Erbauung des Tanks Ende 2019/Anfang 2020  (hier)

 

 

 

Ishinde zu Gast in Hamburg beim Kaminabend der Stiftung

Gleich zweifach war „Ishinde“ zu Gast in Hamburg: Im Schaufenster der „Bücherinsel“, die eine unserer Unterstützer für den Kindergarten in Tansania ist und in Person von Godbless Moses, der Erzieher im Kindergarten ist und einen Besuch von Niklas Schuldt erwiedert, der 2017 zur Einweihung des Kindergartens selbst in Ishinde war.

PHOTO-2019-10-13-17-46-00 (1)

    Zu seiner Freude konnte Godbless, der bis 13.11. in Finkenwerder war, ein Praktikum im Kindergarten der Melanchthongemeinde (Danke für die kurzfristige Flexibilität!) machen, die mit dem Kindergarten in Tansania ebenso eng verbunden ist und wo auch schon Leiter Noel Kipesha seine Praktika absolvierte.

Dauerspender, Unterstützer, durch die Schaufensteraktion angesprochenen Menschen und alle Interessierte trafen sich am 8.November zu einem Kaminabend bei der Social Business Stiftung, der mit einem Empfang draußen begann.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Eines der besprochenen Themen war  die Baumpflanzspende der Stadtwerke Schwerin im Sommer 2019. Durch diese vielen Fruchtbäume, ist Bewässerung notwendig. Wie wir zu den Spenden für einen  50.000 l Tank (zur Zeit im Bau) kamen, der das Regenwasser des Kindergartendaches aufnimmt, wurde am Kaminabend erläutert, ebenso wie es mit der Einwerbung von Spenden für den geplanten Erwerb eines gebrauchten Mini-Busses weitergeht, für den jetzt schon 1570,- Euro gespendet sind. Weiterhin war eine Krankenversicherung für unsere 6 Angestellten und ihre Familienangehörigen in Ishinde ein Thema.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Godbless Moshi, unser Gast, berichtete dann mit vielen Bildern vom Tagesablauf im Kindergarten und den Herausforderungen der täglichen Arbeit. Unterstützt wurde die Arbeit in 2019 durch kleine zusätzliche Spenden (Buntstifte, Schwungtuch, Bilderbücher und die Trennwand im großen Raum , die eine Nutzung durch jetzt zwei Gruppen ermöglicht.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Noel Kipesha konnte in einem Grußwort aus Ishinde mitteilen, dass auch die Primary School, die Grundschule, die unsere Kinder nach dem Kindergarten besuchen, dank großzügiger Spenden der Marion Meyenburg Stiftung renoviert werden konnte und neben einem Neubau für Küche und Vorräte auch die benachbarte Wasserpumpe, wieder in Stand gesetzt werden konnte.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Für 2020 ist die Unterstützung des Kindergartens durch die vielen Dauerspender und Unterstützer  gut gesichert, sodass wir uns um den Betrieb (Gehälter, Büromaterial,Spielmaterial) keine Sorgen machen müssen. Zahlreiche Dauerspender sind inzwischen dazugekommen und die notwendige Anzahl von 80 konnten wir leicht übertreffen.  Einige wenige können uns in 2020 nicht mehr unterstützen, dafür haben wir Zusagen, dass Spender ihre Unterstützung erhöhen wollen.


 

 

Weihnachtswunsch: Mehr Sicherheit für die Kinder

Ein Minibus für den Kindergarten (Spendenstand: 4628,- Euro per 28.12. ) ist seit Sommer 2019 der große Wunsch der Kinder  in Ishinde.  Ein Grund ist die gestiegene Beliebtheit des Kindergartens, der mit seiner modernen Ein- und Ausrichtung nach drei Jahren Betrieb inzwischen viele Kinder auch von außerhalb der Gemeinde anzieht. Der Weg zum Kindergarten führt ohne Fußweg an der Hauptstraße entlang und vereinzelnd laufen Wildtiere vorbei. Der Bus soll dafür benutzt werden, Kinder die weiter weg vom Kindergarten wohnen, morgens abzuholen und abends sicher nach Hause zu bringen. Zur Zeit werden diese Kinder recht abenteuerlich zu zweit und dritt auf Fahrrädern und Motorrädern transportiert. Mit dem eigenen Minibus könnte das weitaus gefahrloser erfolgen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Die Eltern haben bereits signalisiert, Fahrtkosten für ihre Kinder beizusteuern. Daher verfolgen wir mit dem Minibus die Idee eines „Social Business“: Mit den Einnahmen werden die laufenden Kosten für Benzin, Öl, Reifen und kleinere Reparaturen gedeckt, und auch Rücklagen für eine Neubeschaffung gebildet.

Für eine kleine Organisation wie die „Ishinde Youth Initiative“ ist ein Minibus ein wertvolles Gut. Denn neben dem täglichen Transport der Kinder kann er für kostengünstige Fahrten und Transporte genutzt werden, die im gesamten Bereich des kleinen Vereins anfallen: Organisation von Behördengängen, Besuche bei den unterstützten Studenten und den Secondary-Boarding-School-Kindern. Materialtransporte für den Kindergarten und Vermietung des Minibusses gegen Entgelt in der Dorfgemeinschaft sind weitere Ideen im „Social Business“. Dies gilt für die  Wochenenden, wenn kein Kindergartenbetrieb ist oder in den  Ferienmonaten.

So könnte der Bus  aussehen, der gebraucht günstig erworben werden soll.

Zum 90. Geburtstag warb Pastor Moses Tezura, dessen Frau Fidelia früh erste Schritte für eine Kindergartenbetreuung  in Ishinde einleitete, statt Geschenken für ihn, für den Minibus zu spenden! Inzwischen sind wir auf gutem Wege und haben schon 1550,- Euro zusammen, die für den Minibus gedacht sind. Er wird  ca. 8000,- Euro kosten.

Den „Traum“ vom eigenen Minibus des Kindergartens möchten wir gerne mit Ihrer Hilfe mit unserer Weihnachtsspende 2019 unterstützen!

IBAN: DE14 241 510 05 10000 22069, BIC: NOLA DE 21 STS (Sparkasse Stade Altes Land)

Vielen Dank für Ihre Unterstützung zur Sicherheit der Kinder!

891ee0c3-165d-424f-87a5-9852f9219fc7